Parasitische Pilze im Gehirn

Cordyceps ist ein endoparasitärer Pilz – d.h. er wächst innerhalb anderer Lebewesen und ernährt sich von ihnen. Einige hochspezialisierte Arten von Cordyceps wachsen nun innerhalb des Gehirns von Ameisen und beginnen, ihr Verhalten zu Gunsten des Pilzes zu kontrollieren: Kurz vor ihrem Tod begeben sich die Ameisen an eine Position, die ideal für das Verteilen von Sporen ist, sobald der Pilz sie aufgezehrt hat und aus dem sterbenden Körper hervorbricht. Mit-Ameisen scheinen die Gefahr der Ansteckung zu spüren und bringen die befallene Ameise außer Reichweite des Baus.

Ein parasitärer Pilz, der das Verhalten seines Wirts auf das Absonderlichste ändert und schließlich zum Tod und grausamer Entstellung des Opfers führt; und eine erfahrene Gemeinschaft, die diese Vorfälle kennt und die dem Tode Geweihten isoliert und aus der Gemeinschaft ausstößt.
Überträgt man dies auf einen Stamm irgendwo im Amazonas-Dschungel und auf eine zufällig sich vor Ort befindliche gutmeinende aber naive westliche Expedition, die den vermeintlich ausgestossenen Kranken zur Behandlung mit nach Hause, in die nächste Großstadt überführt – und man hat die Ansätze für ein interessantes Abenteuer. Dieser Horror, obwohl ähnlich gelagert, gibt ein etwas subtileres, getrageneres und weiter spinnbares Szenario ab als z.B. „The Relic“.

Um den Pilz und die kontrollierte Ameise zu sehen: Hier ist ein Link zum eindrucksvollen Video auf Youtube aus der „Planet Earth“ Reihe.

Advertisements
Published in: on Januar 19, 2011 at 9:14 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,