Who’s the snack now? Eldritch Horror: Bio-Meat

The world, near future. Mankind is running out of food and drowns in its own waste products. What to do? Why, get some genetic engineers on the task to create an organism that will digest any organic matter and turn it into nutritional biomass. The japanese have been quite successful for some years exporting BioMeat ™, a healthy meat product, without anyone suspecting what kind of animal produces the tasty slices of meat, though it’s usually thought of little pigs that provide the ‚pork‘. Would they know… (mehr …)

Inspirierende Horrorstories for free

Feedbooks stellt Online-Bücher im (u.a.) PDF-Format zur Verfügung, deren Autoren seit mehr als siebzig Jahren tot und deren Verwertungsrechte in die Public Domain übergegangen sind. Hier finden sich ca. 60 Längere und kürzere Geschichten von Lovecraft (einige in Französisch, die meisten auf Englisch) zum Downlod: Feedbooks – Lovecraft.

Arthur Machems 1894 erschienene Geschichte „The Great God Pan“, auf der Lovecraft sein „The Dunwich Horror“ (1928) basieren liess, und die Autoren wie Stephen King für die beste englischsprachige Horrorgeschichte aller Zeiten halten, ist hier ebenfalls zu finden.

Für die, die den Film „The Jacket“ (2005) mochten, hier gibt es ebenfalls kostenlos das Buch „The Star Rover“ (1915) von Jack London, seinerseits auf einer wahren Geschichte beruhend, an die die Verfilmung angelehnt ist.

Weiterhin ist hier Ambrose Bierce bekannte Kurzgeschichte „An Occurrence at the Owl Creek Bridge“ (1890) downloadbar, deren Plot zahlreichen Verfilmungen des nicht-seines-Todes bewußten Helden zugrunde liegt, wie z.B. dem low budget Horror-Klassiker „Carnival of Souls“ (1962, komplett auf Youtube), „The Sixth Sense“ (1999) oder dem meisterhaften „Jacob’s Ladder“ (1990), welcher wiederum Ideen und Visualisierungen für das Computerspiel „Silent Hill“ (1999-2009) lieferte.

Es hängt alles zusammen.

Und es lohnt sich, gerade für Rollenspielautoren, ab und zu die Klassiker zu lesen…!

Published in: on Februar 28, 2011 at 9:00 am  Comments (1)  
Tags: , , , ,

Hergé meets Lovecraft

Ich bin auf Murray Groat aufmerksam geworden durch boingboing.

Hergé hat Tim und Haddock mit übernatürlichen oder zumindest überirdischen Phänomenen konfrontiert: Ufos und alte Tempel („Flug 715 nach Sidney“), eine riesige Meteorinsel in der Arktis („Der geheimnisvolle Stern“), Kugelblitze und alte Flüche („Die sieben Kristallkugeln“), außersinnliche Wahrnehmung und Yetis („Tim in Tibet“). Teilweise lesen sich die Comics wie Akte-X-Folgen, wunderbar dargestellt in der kennzeichnenden ligne claire des großen Hergé.

Murray Groat hat vier sieben fantastische Cover mit fiktiven Bänden der „Tim und Struppi“-Reihe erstellt. Wäre es nicht großartig, wenn Hergé tatäschlich Tim, Struppi und Kapitän Haddock die Untiefen des Cthulhu-Mythos erkunden hätte lassen? Oder wie ein Leser des Boingboing-Blogs es ausdrückt: „Tausend teuflische Tentakeln, Tim!“

Meine erste eigene Interpretation in dieser Richtung, „The Mask of the Dreamer“, als Hommage an Lovecraft und Hergé…

Published in: on November 23, 2010 at 1:46 am  Schreibe einen Kommentar  

Widernatürliche Wolle

Bild 15

Eine Schottin mit ansprechenden Ideen, was man alles aus Wolle machen kann: Cthulhu-Mützen, Tiefe-Wesen-Handschuhe und Masken…

http://thingsandideas.wordpress.com/2008/12/07/squamous-and-eldritch/

Cthulhu-Skimaske (via BoingBoing)

 

Published in: on Mai 17, 2010 at 7:13 pm  Schreibe einen Kommentar  

London bei Gaslicht

Eine unschätzbare Ressource für Abenteuer und Kampagnen im London des vorletzten Jahrhunderts, ob nun für Steampunk oder Cthulhu by Gaslight. Das „Dictionary of Victorian London“ bietet neben hochaufgelösten Karten Artikel zum Alltagsleben, Verbrechen, Stadtteilen, Gesellschaftsphänomenen etc. etc. Ein kulturhistorischer Fundus an Requisiten für atmosphärisches Rollenspiel.

Dictionary of Victorian London

Published in: on Dezember 28, 2009 at 9:51 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Im Urwald der Angst

387px-the_ya-te-veo-1Madagaskar als viertgrößte Insel der Welt hat zwar keine großen Raubtiere zu bieten, aber die kleinen Gefahren, die unsichtbaren, lauernden, sind wesentlich grausiger. Blutegel hinter dem Auge. Brennende Nesselfäden, die auf einen herabregnen und blenden. Giftige Insekten. Und Legenden über fleischfressende Bäume.

The slender delicate palpi, with the fury of starved serpents, quivered a moment over her head, then as if instinct with demoniac intelligence fastened upon her in sudden coils round and round her neck and arms; then while her awful screams and yet more awful laughter rose wildly to be instantly strangled down again into a gurgling moan, the tendrils one after another, like great green serpents, with brutal energy and infernal rapidity, rose, retracted themselves, and wrapped her about in fold after fold, ever tightening with cruel swiftness and savage tenacity of anacondas fastening upon their prey.

Die Mischung aus realem und legendären Horror Naturalis in dem dokumentarischen Artikel „A Forest full of Frights“ lässt sich gut in die Darstellung von Expeditionen ins Herz der Finsternis einbauen.

purp03Eine noch bessere Ressource für fantastische Flora Horribilis ist die Website „The Terror Garden – Plant Monsters for Call of Cthulhu“ von G.W. Thomas – vor allem, weil sie speziell auf Horror-Rollenspiele zugeschnitten ist. Ein paar der dort erwähnten Spezies lassen sich, dank des abgelaufenen Copyrights, z.B. in H.G.Wells Geschichte „The Flowering of the strange Orchid“ oder in Fred M. Whites „The Purple Terror“ (illustriert!) nachlesen.

Der Film „Ruins“ zeigt, dass das Genre des „Urwald der Angst“ bis heute noch quicklebendig ist.

Published in: on Januar 30, 2009 at 4:24 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Handouts aus den 20er Jahren

cthulhuhistoricsociety

Auf der wunderbar ergiebigen Website der Cthulhu Historc Society gibt es neben neben medialen und personalen Ressourcen jeder Art auch eine Sammlung an ausdruckbaren Handouts, wie z.B. Führerscheine, Abschlußzeugnisse, Einweisungsurkunden, Zeitungsartikel (die alleine schon für ein paar Abenteuer gut sind). Dazu kommen eine Menge praktischer Tipps für die Herstellung überzeugender Produkte. Man bekommt sofort Lust, seine Spieler bei der nächsten CoC-Runde mit authentischen Handouts in die richtige Stimmung zu bringen…

Der komplette Lovecraft

Wun-der-bar! Alle Lovecraft-Werke, auch längere wie „Berge des Wahnsinns“, sind auf diesem Website versammelt. Herunterladen, lesen, blasphemische Stimmung in die nächste CoC-Runde einbauen!

http://www.dagonbytes.com/thelibrary/lovecraft/

Published in: on Dezember 30, 2008 at 5:04 pm  Schreibe einen Kommentar  

Horror-Archetypen bei den ‚TV-Tropes‘

In der sowohl extrem vergnüglichen als auch unglaublich ergiebigen Wiki-Site ‚TV-Tropes‘ gibt es genügend archetypische Situationen, Charaktere, Objekte, Plot-Devices um aus der Hüfte ein Horror-Rollenspiel-Entwurf zu zaubern. Ich empfehle, einmal die Liste der Horror-Tropen durchzugehen und sich die interessantesten Beispiele heraus zu schreiben…!

http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/HorrorTropes

Published in: on Dezember 30, 2008 at 4:35 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Lolthulhu – Cthulhu Fthagn Cheezburger

Lolthulhu ist eine skurrile Sammlung von Bildern und kurzen Texten, vordringlich zu cthulhuesken Themen. Wie dieser Blog hier – Betrachtenswert!

Lolcthulhu: http://lolthulhu.com/

Published in: on Oktober 2, 2008 at 7:14 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,